Dieses bedeutet vor Ort das Ende des Spielbetriebs. Anfangs gab es von Seiten des Betreibers noch große Erwartungen und es wurde gehofft, das Ruder rumreißen zu können, allerdings blieben die Erwartungen nun nicht erfüllt und somit entschied der Betreiber sich für die Schließung zum Ende des Jahres. 20 Mitarbeiter verlieren mit dieser Entscheidung ihren Job in dem Casino Erfurt, allerdings wurde den Angestellten von Seiten des Betreibers angeboten, ihren Job in einer der anderen Westspiel Spielbanken weiterzuführen.

Lange Zeit wurde von Seiten des Betreibers mit sich gerungen. Die bisher einzige Spielbank in Erfurt befindet sich in einem Hotel am Theaterplatz. Um den Spielbetrieb vor Ort aufrecht erhalten zu können, hätte eine neue Ausschreibung erfolgen müssen. Die Unternehmer entschieden sich jedoch, diese nicht zu tätigen und die Konzession des Casinos so auslaufen zu lassen.

Noch ist keine finale Entscheidung in Bezug auf die Ausschreibung beschlossen worden, doch die Staatskanzlei wird sich mit diesem Thema erneut zusammensetzen. Nach Angaben aktueller Medienberichte habe das Thüringer Innenministerium bereits deutlich gemacht, dass eine Ausschreibung der Konzession im Falle des Erfurter Casinos nicht für sinnvoll erachtet werde.

Die Einnahmen des Casinos haben in den vergangenen Jahren nachgelassen. Dies hatte zur Folge, dass die Spielbank Erfurt auf Zuschüsse von Seiten der Steuerzahler angewiesen war. Diese Zuschüsse flossen in Form von Mietzugaben in das Casino. Auf der anderen Seite wurden von Seiten des Betreibers sowohl die Spielbankenabgabe als auch weitere Leistungen an das Land gezahlt. Mit diesen Leistungen konnten wohltätige Einrichtung unterstützt werden.

Bei einer Gegenüberstellung der Einnahmen und Kosten durch die Spielbank für die Stadt stellte sich jedoch heraus, dass das Verhältnis für die Stadt nicht lohnenswert genug ist und die Kosten in Form von Zuschüssen zu hoch liegen. Auch wenn bisher nach Angaben des Finanzministeriums nicht draufgezahlt wurde, würden die Einnahmen zu weit hinter den Erwartungen zurückliegen und aus diesem Grund sei der Weiterbetrieb der Erfurter Spielbank sowohl für den Betreiber als auch für die Stadt nicht rentabel genug.