Mit diesem Geld sollen Etatlöcher gestopft werden und auch ist der Bau eines neuen Casinos in Köln in Planung. Ein neues Casino und das obwohl die Geschäfte der bestehenden Casinos sich vielerorts bereits zum Minusgeschäft entwickeln?

Die staatlich regulierten Spielbanken mussten bereits den privaten Glücksspielanbietern und auch dem Glücksspiel im Internet weichen. Dennoch versuchen die Betreiber der Spielbanken diese durch Konzepte und Pläne wieder zum Laufen zu bringen.

Dabei hat sich der Umsatz der Spielbanken in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren fast halbiert und die leeren Hallen erwecken nicht den Eindruck, dass der Trend bald wieder bergauf gehen wird. Die Spielbanken versuchen das eigene Geschäft zu retten, so werden die eigenen Kosten minimiert, Mitarbeiter werden entlassen und Spielvarianten werden ausgetauscht und den modernen Bedürfnissen der Kunden angepasst.

Konzepte für neue goldene Spielbankzeiten

Trotz der Versuche die eigenen Geschäfte zu retten, müssen die Spielbanken mit der immer größer werdenden Konkurrenz zurechtkommen. Hier ist vor allem die Rede von den Online Glücksspiel Anbietern. Die Regierungen versuchen seit jeher das Online Glücksspiel zu bekämpfen, denn bei den schnellen Spielen handelt es sich um suchtfördernde Angebote, die durch den Staat nicht ausreichend kontrolliert werden können.

Das Angebot im Internet ist zudem nicht reguliert, hier fließen keine Abgaben in die Staatskassen. Bei den Spielbanken hingegen, die heute oft durch private Hand geführt werden, füllen sich bei gutem Betrieb die Staatskassen durch die Spielbankenabgabe. Natürlich liegt daher auch dem Staat etwas daran, dass die Geschäfte wieder aufblühen und erneut die goldenen Zeiten der Spielbanken anbrechen.