Letzten Samstag um 21 Uhr eröffnete eine neue Spielhalle im SI-Centrum von Stuttgart, doch bei näherem Hinsehen entpuppt sich diese als Casino-Club. Der leitende Gedanke war dabei, Spiel- und Barbetrieb, Freude am Spiel und Lounge miteinander zu verknüpfen. Durch den lockeren und neuartigen Bar-Charakter der Spielhalle soll das Partyvolk von Stuttgart- junge Leute im Alter von 25 bis 40 Jahren- angelockt werden und frischen Wind in die Live-Casino-Branche bringen.

Der Name des Casino-Clubs, der Grace lautet, war eigentliche nur eine Notlösung, so der Geschäftsführer der Baden- Württembergischen Spielbankgesellschaft. Das Grace bietet zwei Poker Tische, einen Black Jack Tisch und einen Roulette Tisch mit Touchscreen an, diesem Umstand sei es gedankt, dass die Spielbank von Stuttgart die einzige Einrichtung bundesweit ist, die so etwas im Repertoire hat.

Platzmangel wird in diesem Casino nicht vorkommen, denn es hat Platz für 250 Besucher, die von Donnerstag bis Samstag von 21- 3 Uhr spielen, feiern und sich amüsieren können. Der Casino- Club verfügt zwar über eine Tanzfläche, doch es soll kein Diskothekenbetrieb stattfinden, es soll als hochmoderne Lounge bestehen bleiben. Für das neue Interieur waren die Architekten Gregor Scholz und Bernd Moosmann zuständig.

Marmor, Holz und Lichtelement kreieren eine Stimmung, in der man spielen und sich gepflegt unterhalten kann.

Die richtige Bar-Atmosspäre muss ebenfalls gewährleistet sein, deshalb war die enge Zusammenarbeit mit Uwe Reiser vonnöten. Dieser hat nicht nur die Connections, die in diesem Geschäft unerlässlich sind sondern auch die notwendige Erfahrungen. Somit dürfte das Casino- mit Reiser als Partner- keinerlei Probleme haben.