Die Einrichtung dieser Glücksspielzonen erfolgte vor fünf Jahren. Mit der Einschränkung der Legalität des Glücksspiels sollte vor allem der Spielerschutz gewährleistet werden. Die Krim soll nun zu einer zusätzlichen Glücksspielzone werden, hierfür setzte sich Putin in der Vergangenheit schon ein.

Durch das Glücksspiel auf der Krim soll der Ort auch für Touristen attraktiver werden. Politiker heben hervor, dass durch die Einrichtung einer Glücksspielzone auf der Krim Investitionen vor Ort gefördert werden würden und mehr Besucher vor Ort ihren Urlaub verbringen werden.

Inwieweit die Krim tatsächlich als Urlaubsziel attraktiv sein könnte ist derzeit fraglich, weil in der Vergangenheit viele Spannungen vor Ort vorherrschten. Die Krim wird von Russland beansprucht, dies erkennt die Ukraine jedoch nicht an. Vor nicht allzu langer Zeit kam es zu erhöhten Spannungen vor Ort, was das touristische Einkommen vor Ort stark schmälerte.

Fragwürdiger Erfolg des Vorhabens

Es ist deutlich, dass durch das Vorhaben der Tourismus und dadurch auch die Einnahmen vor Ort angekurbelt werden sollen. Dennoch ist dieses Ziel fraglich, denn bisher sind weltweit die Online Casinos auf dem Vormarsch, die durch Lizensierungen in anderen Ländern ihr Glücksspielangebot auch in Regionen präsentieren, wo das Glücksspiel eigentlich verboten ist. Das Online Glücksspiel hat sich für viele Casinos zur größten Konkurrenz entwickelt, für die Staaten ist es schwer gegen die in der Grauzone agierenden Betreiber vorzugehen.

Putin jedoch ist in Bezug auf die Einnahmen durch Tourismus und Glücksspiel positiv gestimmt, denn bereits in der Vergangenheit wirkte sich das neue Gesetz, welches auf die Glücksspielzone im südrussischen Krasnodar ausgeweitet wurde, positiv auf die Einnahmen aus. In Sotschi wurden die Olympischen Winterspiele ausgetragen und durch die Anpassung des Gesetzes war das Glücksspielangebot vor Ort besonders lukrativ. Dies lässt darauf schließen, dass auch mit der neuen Glücksspielzone auf der Krim in Zukunft Erfolg erzielt werden könnte.