Ein Magazin in Vegas schreibt, dass das "Flamingo" in Vegas mit einer Erneuerung der Unterkünfte startet.

Man steckt etwa 10 Millionen in die Spielstätte an der bekannten Flaniermeile in Vegas. Die Erneuerung gehört zum dem großangelegten "Linq"-Projekt, welches schon in zwei Jahren beendet werden soll.

Das Unternehmen "Caesars Entertainment" ließ erst im Sommer die Einzelheiten dieses 550 Millionen Dollar schweren Projekts verlauten. Zwischen dem Casino und dem "Imperial Palace" will man eine Feierzone mit Feiergelegenheiten für die jungen Leute errichten.

Das Highlight soll das große Riesenrad für die Urlauber sein, es ist rund 170 Meter hoch und ist größer als das in London. Es wird zu einem Hauptbezugspunkt der Stadt werden. Das Hotel und Casino "Flamingo" soll im Rahmen dieses Projekts neu gemacht werden und wird als "Tor" des Projekts in Planung genommen.

Schon vor fünf Jahren sanierte man über tausend der rund 4.000 Hotelräume und jetzt sollen rund 2.500 Zimmer dazukommen. Deren Renovierung soll bis zum nächsten Frühjahr beendet sein. Hier gibt es Boden aus Parkett und Möbel aus Holz und schon 100 Räumlichkeiten wurden vor Kurzem vollendet.

Zu Beginn dieses Jahres soll sich diese Zahl verfünffacht haben, diese Zimmer sollen dann auch zur Reservierung zur Verfügung stehen. Im Rahmen dieses Vorhabens wurde das Casino und Hotel ordentlich erneuert, wozu auch die zehn Millionen schwere "Margaritaville Casino Erweiterung" gehört, das Restaurant gehört nun zu dem Hauptgebäude.

Im Zuge dessen sanierte man ebenfalls Teile der Spielstätte, zu denen auch die "Sportwetten Lounge" und der "High Limit Bereich" zählen.