Das Startgeld bei der World Series of Poker 2014 lag bei 10.000 Dollar. Insgesamt 6700 Konkurrenten traten gegeneinander an. Am finalen Tisch setzte sich der Schwede Martin Jacobsen gegen die neun besten Texas Holdem Spieler am Pokertisch durch.

Insgesamt spielten die Gamer 16 Stunden lang das beliebte Kartenspiel Poker. Am Ende stellten beim großen Finale ein Niederländer, ein Norweger und ein Schwede am Pokertisch ihr Können unter Beweis. Der dritte Platz ging an den Niederländer, der Norweger belegte den zweiten und erstmals in der Geschichte gewann ein Schwede die Poker-Weltmeisterschaft.

Unglaublicher Sieg für den Schweden

Nach dem Sieg bei der WSOP 2014 machte Jacobsen seine Fassungslosigkeit deutlich. Er könne noch gar nicht glauben, dass er soeben den Sieg über die Poker-Weltmeisterschaft errungen habe, so der Schwede in einem Interview. Mit dem entscheidenden 10er-Paar auf der Hand siegte der Schwede über den Norweger Felix Stephensen, der als Zweitplatzierter einen Gewinn in Höhe von 5,1 Millionen Dollar mit nach Hause nahm.

Die Skandinavier lieferten sich in der letzten Runde ein spannendes Duell, welches für den Schweden Martin Jacobsen nicht nur mit dem Titel des Weltmeisters endete, sondern darüber hinaus mit dem Gewinn in Höhe von 10 Millionen Dollar.