Es kursiert schon seit einiger Zeit das Gerücht, dass die weltweite Finanzkrise zu Ende ist. Viele Privatleuten und Unternehmen können sich nur schwer wieder motivieren. Die Verluste der letzten Jahre wogen einfach zu schwer.

Zahlreiche private Investoren hatten mit schweren Zeiten zu kämpfen. Doch einige Sektoren fielen hier positiv auf, wie beispielsweise die Glücksspiel-Aktien von Online Casinos und Betreibern von Sportwetten.

Macau ist der heimliche Favorit unter Glücksspielfans weltweit und hat seit Jahresbeginn ein Mehr an Gewinn von 40 Prozent zu verbuchen. Viele Casinos in der Stadt der Sünde erholen sich nur langsam, aber die Unternehmensumsätze in Macau haben eine positive Nebenwirkung auf die Entwicklung der Wynn-Aktie.

Dieser stellt einen der ersten US-amerikanischen Betreiber von Glücksspiel dar, der den asiatischen Markt betrat. Zahlreiche Glücksspielanbieter aus dem Vereinigten Königreich konnten 2010 hohe Einnahmen verbuchen.

Ladbrokes hat seit 2009 30 Millionen Pfund mehr Gewinn gemacht. Auch William Hill gehört dazu, die Aktien des Unternehmens wuchsen um 22 Prozent an. Der Inselstaat zählt zu den rentabelsten Märkten im Bereich Online Glücksspiel.

Für Investoren war es immer ein risikofreies Modell in diese Firmen zu investieren. Auch wenn immer gesagt wurde, dass die Glücksspiel-Industrie gegen alle Krisen gewappnet ist, so waren doch besonders die Casinos von der Finanzkrise heimgesucht worden.

Die Aktienpreise sinken, aber die Anleger könnten davon ausgehen, dass sie in Bälde wieder ihr Geld bekommen werden. Wenn die ganze Wirtschaft erst einmal gesundet, dann ist sehr wahrscheinlich, dass man, wenn man Anleger von Aktien im Bereich Glücksspiel ist, nichts zu befürchten hat.