Das Wettfieber zu einem solchen Großereignis steckt auch Spieler an, die eigentlich nicht viel mit Fußball zu tun haben. Während die Wettbegeisterung eigentlich nach Spaß klingt, wird das Vergnügen durch EU und Gerichte gedämpft. Der Grund dafür: Sportwetten sind in vielen deutschen Bundesländern illegal.

Undurchsichtige Regulierung von Sportwetten

Das Thema Sportwetten ist gar nicht so einfach, denn die Regulierung ist ziemlich undurchsichtig. Die Fakten fassen die Lage in Deutschland deutlich zusammen:

– zahlreiche Wettangebote in Wettbüros und im Internet

– keiner der Anbieter hat bisher eine offizielle bundesweite Lizenz für Deutschland erhalten

– erfolglose Bewerbungen von Seiten der Anbieter

– einige Anbieter werden von Behörden geduldet und zahlen sogar Steuern

– der Sportwettenmarkt in Deutschland ist eine Grauzone

Kein Weg aus der Grauzone in Sicht

Seit Jahren schon ist die Glücksspielregulierung in Deutschland zum Teil ungeklärt. Es sollten eigentlich schon seit langem 20 bundesweite Lizenzen vergeben werden, allerdings ist dies bis heute nicht erfolgt. Unterdessen wurde die Begrenzung der Lizenzen als verfassungswidrig eingestuft. Trotz dieser Feststellung gibt es noch immer keine einheitliche Regulierung und ein Ende ist aktuell noch nicht an sich. Unterdessen floriert das illegale Geschäft mit dem Glücksspiel.

Die illegalen Angebote werden jedoch gleichzeitig auch nicht bekämpft, denn nach dem EuGH-Urteil von Anfang Februar dürfen private Anbieter ohne deutsche Lizenz vorerst nicht bestraft werden. Nun wird der Streit um die Gesetzgebung immer schwieriger, denn die meisten Bundesländer wollen nur minimale Veränderungen an dem Gesetz vornehmen, was jedoch Hessen nicht akzeptieren will und daher mit dem Ausstieg aus dem Glücksspielstaatsvertrag droht. Eine minimale Änderung würde an der aktuellen Situation in Deutschland nicht ändern, sondern allenfalls den Schwarzmarkt weiterhin bestehen lassen.