In der Spielbank Berlin wurde an dem Wochenende vom 14. und 15. Januar 2017 das Finale der Deutschen Einzel-Meisterschaft des Deutschen Poker Sportbunds ausgetragen. Das ganze Jahr über hatten die Spieler die Chance, sich in den Mitgliedsvereinen des DPSB für den Finaltisch des Turniers zu qualifizieren. Hierbei hatten insgesamt 117 Spieler Erfolg, die nun zum Finale nach Berlin anreisen konnten.

Das Finale in Berlin:

  • 117 Spieler hatten sich für das Finale in Berlin qualifiziert
  • 20.000 Chips zum Spielstart
  • 30-minütige Blindlevel
  • insgesamt vierzehn Levels am ersten Tag
  • fünfzehn Spieler erreichten Tag Zwei des DPSB Finales

Schon der erste Tag bescherte den Zuschauern insgesamt vierzehn sehr spannende Levels. Das Spiel ging gut voran und am Ende des Tages blieben noch fünfzehn Spieler übrig, die sich für den zweiten Tag des Finales in Berlin qualifizierten. Unter diesen Spielern befanden sich bekannte Gesichter, wie die von Birgit Trenkner, Martina Olmos und Frank Brillowski. Auch der zweite Tag brachte Spannung mit sich, sowohl für die Spieler als auch für die Zuschauer.

Tag Zwei des DPSB Finales:

  • Blinds von 3000/6000 und 1000 Ante
  • Erreichung des Finale Tables im zweiten Level
  • harter Kampf bis zu den Top Drei
  • Blinds von 25.000/50.000/5.000 im 24. Level
  • Mika Thiergarten vom Oldenburger Pokerclub erreichte Platz Drei
  • Eugen Lüz und Roman Häusler im Heads Up
  • Roman Häusler von den Berlin Unicorns ist der Deutsche Meister des DPSB 2016

Am Ende des DPSB Finales zeigte sich der Initiator der Meisterschaft gegenüber den teilnehmenden Vereinen und gegenüber der Spielbank Berlin, wo das spannende Finale ausgetragen werden konnte, dankbar. Die Unterstützung sei wertvoll für die Pokerspieler und die Veranstalter, denn nur so könne gewährleistet werden, dass auch in Zukunft weiterhin spannende Pokermeisterschaften ausgetragen werden können.