Das alles wird umso kritischer, da die aktuelle Situation rund um das Thema Flüchtlingsintegration und Versorgung immer wichtiger wird und karitative Hilfe damit zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Die Problematik in Zahlen:

– 2008: Ausschüttung der Deutschen Fernsehlotterie an soziale Projekte: 73,6 Millionen Euro

– 2015: Ausschüttung der Deutschen Fernsehlotterie an soziale Projekte: 44 Millionen Euro

Überregulierung der Politik sei verantwortlich

Natürlich wurden bei der Deutschen Fernsehlotterie Analysen gemacht, die aufzeigen sollen, was der Grund für diesen enormen Einnahmerückgang ist. Insgesamt sind die Spenden der Deutschen Fernsehlotterie im Laufe von sieben Jahren um immerhin knapp 30 Millionen abgesunken. Verantwortlich hierfür sei nach Angaben des Geschäftsführers Christian Kipper die Überregulierung der Politik. Hier werden vor allem folgende Punkte kritisiert:

– Steigernder bürokratischer Aufwand

– Zusätzliche Kosten

– staatlich verordnete Einschränkungen bei Werbung und Losverkauf

Der Geschäftsführer sieht die Deutsche Fernsehlotterie als wesentliche Stütze des Gemeinwohls. Durch die Einschränkungen sei die Unterstützung dieses doch langfristig nicht möglich und wenn es weiterhin in diese Richtung läuft, dann sehe sich die Soziallotterie in der eigenen Existenz gefährdet, so Kipper.