Das Projekt wurde von Unternehmer Gerald Wagener und Diskus-Olympiasieger Robert Harting innerhalb der letzten 1,5 Jahre erarbeitet und nun vom Glücksspielkollegium genehmigt. Das Projekt wurde durch das zuständige Finanzministerium in Rheinland-Pfalz geprüft, konnte alle Kriterien erfüllen und hat aus diesem Grund die Zusage für die Lizenz erhalten.

Mit der Lizenzgenehmigung wird die DSL die erste, private Lotterie sein, die seit geraumer Zeit eine Lizenz für den deutschen Markt erhält. Gerald Wagner äußert sich besonders stolz über die Arbeit des Teams in den vergangenen 1,5 Jahren. Ohne richtigen Teamzusammenhalt hätte das Projekt seiner Aussage nach nicht realisiert werden können.

Mit dem Angebot der DSL sollen Spitzensportler in Deutschland zukünftig besser gefördert werden. Für die Durchführung bei der DSL wird Lotto Hessen verantwortlich sein, die als Lotteriegesellschaft als Gründungsgesellschafterin der DSL fungieren wird. Die Geschäftsführung hatte sich schnell von den Plänen Wagners begeistern lassen. Lotto Hessen ließ dem Projekt schon im Vorfeld Unterstützung zukommen, für welche die Projektverantwortlichen besonders dankbar sind.

Die DSL plant eine bessere Förderung deutscher Spitzensportler. Diese soll in Form von ergänzender Sportförderung den Sportlern zu Gute kommen. Die DSL will für bessere Bedingungen bei den Vorbereitungen der Spitzensportler auf die Olympischen und Paralympischen Spiele sorgen. Eine zusätzliche Versicherung für die Spitzensportler sei außerdem in Planung, so die verantwortlichen der DSL.