Der Staat wird sich in Bezug auf die Regulierung des deutschen Glücksspielmarkts nicht einig, die illegalen Glücksspielangebote erleben einen Boom – alles in allem ziemlich chaotische Zeichen. Die aktuelle Situation erweckt den Eindruck, dass die Regierung keine Macht über den Glücksspielmarkt hat. Es wird reguliert, verboten und ausgebessert, eine richtige Lösung tut sich hierbei jedoch nicht auf.

Greift die Regierung nicht richtig durch?

Ein großes Problem ist vor allem das illegale Online Glücksspiel. Die Grauzone ist umfassend, Deutschlands Online Glücksspielmarkt gilt als der zweitgrößte weltweit. Von staatlicher Kontrolle kann hierbei nicht die Rede sein. Wie das überhaupt möglich ist? Illegale Online-Glücksspiel-Anbieter verfügen über eine Lizenz aus dem Ausland, wie zum Beispiel aus Gibraltar oder Malta. Dies führt dazu, dass das Angebot in die Grauzone fällt, eigentlich nicht erlaubt ist, aber trotzdem geduldet wird. Die Spieler können hierbei gar nicht einschätzen, welches der Angebote nun legal oder illegal ist.

Eine Regulierung würde Abhilfe schaffen

Das Problem ist schon seit geraumer Zeit bekannt und soll eigentlich gelöst wurden. Hierzu wurde bereits der erste Glücksspieländerungsvertrag ins Leben gerufen. Ziel war es, eine liberale und bundeseinheitliche Lösung zu finden. Der erste Versuch ist gescheitert und nun wurde die zweite Variante präsentiert. Bei dieser handelt es sich um eine minimal Abgeänderte Fassung des ersten Glücksspielstaatsvertrags. Bereits jetzt schon wird prophezeit, dass auch diese Lösung keine Besserung bringen wird. Die EU-Kommission hat sich bereits mehrfach kritisch gegenüber der Gesetzgebung in Deutschland geäußert und fordert auch eine liberale, bundeseinheitliche Lösung. Diesem Wunsch wurde jedoch auch mit der zweiten Fassung des Glücksspieländerungsstaatsvertrags nicht nachgekommen.

Welche Glücksspielformen sind aktuell in Deutschland erlaubt:

  • Lottoangebote des Monopolisten
  • Staatliche betriebene Spielbanken
  • Konzessionierte Spielhallen, die alle Auflagen erfüllen
  • Online Sportwetten
  • Wenige Online Glücksspiel Angebote in Schleswig-Holstein

Was hingegen ist in Deutschland weiterhin verboten:

  • Online Casinos (mit Ausnahme einiger weniger in Schleswig-Holstein)
  • Online Poker (mit Ausnahme einiger weniger in Schleswig-Holstein)

Illegale Online Glücksspiele als Gefahr für die Spieler

Das illegale Online Angebot hat gleich mehrere negative Folgen. Zum einen kann der Spielerschutz nicht gewährleistet werden. Die Spieler zocken auf illegal angebotenen Seiten und wissen es teilweise gar nicht. Auch der Jugendschutz kann nicht gewährleistet werden, denn der Zugriff auf illegale Online Angebote ist auch für Minderjährige sehr leicht. Darüber hinaus entgehen dem Staat hohe Einnahmen. Würde das Online Glücksspiel bundeseinheitlich reguliert werden, wäre sowohl eine Kontrolle von diesem möglich und zum anderen könnte der Staat dadurch zusätzliche Einnahmen generieren.