Im Kern geht es eigentlich darum, den Markt für private Anbieter zu öffnen. Würde eine bundesweite Marktöffnung durchgesetzt, dann würde dies auch das Lottomonopol angreifen. Die Chefin des Deutschen Lotto- und Totoblocks, Marion Caspers-Merk, kündigt nun an das Geschäftsfeld zu erweitern und sich als erfahrener Anbieter das Lottomonopol für Polen zu sichern.

In Polen war erst am Jahresanfand die Rede davon, dass das Online Glücksspiel vor Ort reguliert werden soll. Von Seiten des Deutschen Lotto- und Totoblocks ist es nun geplant, sich vor Ort das Lottomonopol zu sichern. Für polnische Lotterieanbieter würde dies bedeuten, dass sie vom Markt verdrängt würden. Für den Anfang soll das deutsche Lottoangebot, bestehend aus Lotto, Toto, dem Eurojackpot, den verschiedenen Zusatzlotterien und Keno, erst einmal nur in der Online Variante angeboten werden. Hierfür bietet sich die neu designte Webseite sehr an, auf die Caspers-Merk besonders stolz zu sein scheint.

Verhandlungen laufen bereits

Für die Realisierung dieser Pläne sind noch einige vertragliche Regelungen offen. So soll Caspers-Merk bereits in direkten Verhandlungen stehen, bei denen es schon um Details wie die Einführung des deutschen Lottoangebots in Polen geht. Neben der Erweiterung des Monopols würde das Lottomonopol in Polen außerdem bedeuten, dass Deutschland und Polen näher zusammenrücken würden.

Wenn das Online Angebot dann vor Ort erfolgreich ist, ist es außerdem geplant, die deutschen Lotto-Annahmestellen auch in Polen anzubieten, so dass Lotto vor Ort sowohl online als auch mit dem Ausfüllen von Scheinen und Abgeben bei entsprechenden Einrichtungen in der offline Variante angeboten werden würde.