Ein solcher Fall ereignete sich bei einem Sportwettenfan aus Groß Britannien. Der Brite setzte 50 Pfund aus den englischen Fußballclub Leicester, der zuvor als absteigende Mannschaft gehandelt wurde. Wider Erwarten gewann der Club tatsächlich den Titel und ist ein halbes Jahr Champion. Statt dem Gewinn in Höhe von 250.000 Pfund ließ der Spieler sich auf einen Deal mit dem Anbieter Ladbrokes ein und ist somit heute stolzer Gewinne von einer Summe in Höhe von 72.000 Pfund.

Trotzdem in diesem Fall ein ganz klarer Gewinn für den Spieler abgefallen ist, so gehört die breite Masse an Spielern doch zu den Verlieren. Auch in diesem Fall hat der Anbieter Ladbrokes einen Teil gewonnen, weil der Spieler durch den Deal auf eine Summe in Höhe von 178.000 Pfund verzichtete. Die Verluste der Spieler machen die Gewinne für die Anbieter aus. Kein Wunder, dass das Geschäft für Sportwettenanbieter so profitabel ist, denn offensichtlich ist es ein Fakt, dass beim Setzen auf Sportwetten meist die Spieler als Verlierer aus der Sache hervorgehen.

Schnell wachsender Sportwettenmarkt

Trotz der hohen Verlustquote wächst der Sportwettenmarkt rasant, ein Vorteil für die Anbieter. Die Spieler lieben den Nervenkitzel, die Adrenalinschübe und setzen dauerhaft auf die eigene Hoffnung nach dem großen Gewinn. In der Realität sind jedoch die Anbieter die großen Gewinner. Todsichere Wetten gibt es für die Spieler nicht und die Wetten, bei denen der Ausgang des Sportevents fast schon vorhersehbar ist, sind von Seiten der Anbieter mit extrem schlechten Quoten gespickt.

Gewinne sind also durchaus möglich, aber keine Gewinne, die wirklich beachtlich sind. Sowohl im Internet als auch in den Sportwettencafes floriert das Geschäft. Während in Österreich das Kleine Glücksspiel verboten wurde, erlebt das Sportwettengeschäft einen enormen Boom. Statt an den Spielautomaten zu zocken, setzen die Spieler heutzutage lieber Wetten auf Sportevents. Die bevorstehende Europameisterschaft freut nicht nur die risikofreudigen Tippfans, sondern vor allem die Anbieter rechnen mit dem großen Reibach.