Louise Chavez war außer sich vor Freude, als der Monitor des Automaten, an dem sie gerade spielte, einen Jackpot im Gewinn von knapp 43 Millionen Dollar anzeigte. Dem Glück folgte rasch Verdruss, denn das Casino Fortune Valley in Central City, Colorado, will den angeblichen Gewinn nicht zahlen. Ein Fehler in der Software sei für die Anzeige auf dem Monitor des Automaten verantwortlich, sagten die Betreiber des amerikanischen Casinos.

Der maximale Gewinn liege bei einer Viertelmillion Dollar, so sei es auf dem Zähler für den Jackpot und auf dem Gerät eindeutig angegeben. Der Gewinnerin des Jackpots sei dieses Missverständnis unverzüglich durch die Casinoangestellten klar gemacht und die Aufsichtsbehörde über diesen Fall unterrichtet worden. Die Auszeichnung des Jackpots von einer Viertelmillion sei völlig fehlerfrei und daher handle es sich um einen Fehler, so der Sprecher der Aufsichtsbehörde.

Louise Chavez habe sehr wohl eine Summe erspielt, aber keinesfalls 43 Millionen Dollar, ein so hohes Preisgeld sei im Spielplan der Automaten überhaupt nicht vorgesehen. Sollte sie Geld gewonnen haben, so erklärten sich der Hersteller und die Spielhalle gerne bereit, ihr die Summe zu bezahlen, die sie erhalten soll, aber keine 43 Millionen, dies sei einfach undenkbar, so der Sprecher der Aufsichtsbehörde.

Er führte einen ähnliche Begebenheit vor zwei Jahren in einer Spielhalle in Colorado an, bei der ein Automat einer Spielerin eine Gewinnsumme von 164 Millionen angab, dabei hätten es richtigerweise 6,60 Dollar sein müssen. Das Casino und die Spielerin konnten einen außergerichtlichen Kompromiss erreichen. Den Traum vom großen Jackpotgeld hat Chavez noch nicht begraben. Sie will sich auf keinen Fall mit einem Trostpreis- ein Gratisfrühstück, spendiert vom Casino- keinesfalls abfinden. Sie habe das Gefühl, hintergangen worden zu sein.

Man habe die Absicht, sie um ihre ehrlich gewonnene Summe zu betrügen, erklärte sie in einem TV-Interview. Bislang äußerte sich das Casino nicht zu dem Vorfall. Das Casino wolle die Ermittlungsergebnisse der Aufsichtsbehörde abwarten, bevor es einen Entschluss in der Sache fasse, so der Sprecher.