Die Niederlande sind nun das Land in Europa bei dem nun die Regulierung des Online Glücksspielmarktes ins Haus steht. Es ist geplant, diesen Markt schon im folgenden Jahr anrollen zu lassen und in vier Jahren soll damit angefangen werden, Zulassungsanträge von nichtholländischen Betreibern anzunehmen.

Die Änderungen im Hinblick auf die Glücksspielbranche des Landes wurden von der neuen Regierung veranlasst. Die Partei, die davor regiert hatte, wollte das Online Glücksspiel gänzlich abschaffen und Freunde des Online Glücksspiels werden die Änderungen mit offenen Armen empfangen.

Diese massiven änderungen werden recht arbeitsintensiv werden, aber die jetzige Regierung möchte diesem Thema toleranter entgegentreten. Die Branche bringt jedes Jahr rund 10 Millionen Euro ein und man vertritt die Ansicht, dass diese noch mehr wachsen könnte, wenn sich auch nichtholländische Betreiber auf dem Markt tummeln dürfen.

Der Staat ließ schon durchblicken, dass die Erträge teilweise dem Sport und der Entstehung einer Behörde im Bereich Glücksspiel zugute kommen sollen. Letztere soll die Glücksspielbranche kontrollieren. Das Unternehmen "Holland Casino" hat momentan das Monopol auf Glücksspiele im Land.

Mit dem Vorhaben, den virtuellen Glücksspielmarkt im Folgejahr freizugeben, wird diese Vormachtstellung nicht mehr existieren. Als Folge finden die Spieler eine größere Vielfalt in Bezug auf lokale Betreiber vor.