Neben den Spielregeln, die jeder Spieler am Pokertisch können sollte, gibt es weitere Regeln, die von einem Pokerspieler berücksichtigt werden sollten. Hierzu zählen die sogenannten Benimmregeln. Wie sollte man sich am Tisch verhalten? Welche Regelungen gibt es in Bezug auf das Verhalten einzelner Spieler? Was ist nicht erlaubt?

Besonders für Anfänger sind diese Benimmregeln besonders wichtig, denn auch wenn man gute Karten am Pokertisch hat und eine gute Strategie spielt, so gibt es dennoch die Möglichkeit, mit seinem eigenen Benehmen alles zu versauen. Die wichtigsten sechs Regeln am Pokertisch setzen sich wie folgt zusammen:

  1. gemeinsamer Spielrhythmus am Tisch
  2. keine Tipps für andere Spieler am Tisch
  3. Jetons legen und nicht schmeißen
  4. eigene Karten auf dem Tisch liegen lassen
  5. andere Spieler nicht auffordern, die eigenen Karten zu zeigen
  6. kein Slow Roll

Bei diesen sechs Tipps handelt es sich vor allem um Verhaltensweisen, die man gerade als Anfänger an einem Pokertisch nicht an den Tag legen sollte. Es gibt viele Situationen, in denen man als Neuling aufpassen muss, denn viele Verhaltensweisen können überheblich, arrogant oder unhöflich wirken. Hier ist es besonders wichtig, sich auch mit diesen Situationen auszukennen, um diese gerade als Anfänger zu vermeiden.

Bei entsprechenden Verhaltensweisen geht es vor allem um den Umgang mit den Spielkarten, den Jetons und auch um den Umgang mit den Mitspielern. Die Karten haben ihren angestammten Platz auf dem Pokertisch. Auch die eigenen Karten liegen umgedreht vor jedem Spieler. Diese sollten nicht in die Hand genommen werden, sondern das eigene Blatt wird nur gesehen, indem der Spieler die Ecken anhebt.

Auch der Umgang mit den Spielchips ist wichtig. Je galanter der Umgang mit den Jetons, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Spieler am Tisch ernst genommen wird. Wer die Spielchips wirft, wirkt auf die anderen Spieler überheblich und oftmals zu fordernd. Als Anfänger gilt es, sich an den Rhythmus am Tisch anzupassen, sowohl was den Umgang mit Karten, anderen Mitspielern und Spielchips geht, als auch was das eigene Blatt betrifft. Als Neuling am Pokertisch sollte nicht zu viel riskiert werden und aus diesem Grund gilt es auch, den Slow Roll zu vermeiden.