Genau aus diesem Grund soll vor Ort nun nach einem anderen Prinzip ausgebildet werden. Die Fran?ois-Blanc-Spielbank GmbH steht in den neuen Arbeitsverträgen der Auszubildenden zwar als Arbeitgeber drin, direkt zum Croupier wird jedoch keiner der Azubis ausgebildet. Folgende Ausbildungsberufe werden von nun an vor Ort im "Kur Royal Aktiv" angeboten:

– Verwaltungstechnik

– Bürokaufmann

– Veranstaltungstechnik

– Koch/Köchin

– Restaurantfachmann/-frau

Der Grund dafür, keine Ausbildung zum Croupier vor Ort anzubieten, ist einfach erklärt. Die Auszubildenden müssen ein Mindestalter von 18 Jahren haben, um vor Ort tätig werden zu dürfen. Dies sei jedoch kein gängiges Alter für den Beginn einer Ausbildung. Darüber hinaus gibt es keine einheitliche Ausbildung zum Croupier, sondern hierbei handelt es sich um einen Anlernberuf. Das bedeutet, dass die Azubis vor Ort eine andere, offizielle Ausbildung machen können, um einen gültigen Abschluss zu bekommen und bei Interesse mit dem richtigen Alter durchaus vor Ort die Tätigkeit als Croupier oder Dealer lernen können.

Voraussetzungen als Croupiers

Um für das Erlernen des Berufs als Croupier in Frage zu kommen, müssen die Auszubildenden vor Ort einige Voraussetzungen mitbringen. Die Fran?ois-Blanc-Spielbank GmbH achtet auf ein Mindestalter von 23 Jahren. Darüber hinaus gehören Pünktlichkeit, Ordnung und Disziplin zu den Tugenden, die die Kandidaten mitbringen sollten. Generell bietet es für die Spielbank einen Vorteil, wenn die Azubis vor Ort auch Interesse an dem Glücksspielbereich zeigen und die Spielbank als Arbeitgeber so die Möglichkeit bekommt, selbst für die Ausbildung der Nachwuchs-Croupiers zu sorgen.