In Las Vegas sieht die Situation momentan alles andere als rosig aus. Es kommen keine Spieler mehr und das chinesische Glücksspielmekka Macao hat das Herz des Glücksspiels in Nevada schon lange hinter sich gelassen.

Im kommenden Jahr sieht sich Vegas noch einer weiteren Konkurrenz namens Europa gegenüber. Konkret gesagt, befindet sich diese in Ungarn an der Grenze zu österreich wo im folgenden Jahr das "Euro Vegas" errichtet werden soll. Dieses wird zwar mit weniger Casinos aufwarten können als Las Vegas, doch ein zielstrebiges Vorhaben ist es allemal.

Auf einem Areal von 335 Hektar will man ein ganz besonderes Unterhaltungszentrum errichten. Dazugehören sollen ein "Event Center" von der Größe von 5.000 m2, über 630 Hotelzimmer, ein riesiges Wellnesszentrum, zahlreiche Restaurants und Bars sowie etliche Glücksspiellokalitäten. Eine davon soll 3.000 Automaten und 200 Tische beherbergen.

Dieses Megavorhaben soll nach Insiderinformationen fünf Milliarden Euro teuer sein. Der Bauort für diesen Abklatsch von Vegas könnte kaum besser liegen. Es befindet sich an einem Schnittpunkt von Bahn und Autobahn und hat bereits eine separate Abfahrt. Man will in den kommenden Jahren noch einen Bahnhof errichten.

Die Lage für dieses Unternehmen ist erstklassig, denn Bratislava liegt 35 Kilometer entfernt, Wien 77 Kilometer und Budapest 171 Kilometer. Zwei internationale Flughäfen tummeln sich ebenfalls in der Nähe. Der Projektsprecher, deutet an, dass das Unternehmen eines der größten Eldorados für Unterhaltung in ganz Mitteleuropa werde.

Ob dies glückt, steht noch offen. Der Baubeginn für dieses Mammutvorhaben ist erst im kommenden Frühling. Der Geniestreich, das hervorragend gelegene Areal zu erwerben ist dem österreichischen Geschäftsmann Assamer zu verdanken. Erst einmal war noch offen, was mit dem gigantischen Areal angestellt werden sollte.

Der Plan, an dieser Stelle ein Las Vegas in Europa entstehen zu lassen, kam erst später. Das Unterhaltungszentrum wird von der "Hard Rock"- Unternehmensgruppe geleitet, die in beinahe jeder größeren Stadt Europas die "Hard-Rock"- Cafes leitet. Hier möchte man zuerst im kommenden Jahr ein Hotel, ein Casino und eine Diskothek bauen.

In den kommenden Jahren sollen dann noch vier Casinos und separate Pokerräume dazukommen, sowie eine groß angelegte Open Air Arena, die für Konzerte genutzt werden soll. So soll "EuroVegas" das Zentrum für Unterhaltung ein beliebtes Reiseziel für Wochenendtrips und kurze Urlaube werden.

Mit diesem Projekt sollen auch Familien angelockt werden. Der Sprecher sagte, dass man hier das ganze Wochenende bleiben, in Shows gehen und nebenher noch ein bisschen spielen können, wenn die Kinder nicht mehr auf sind. Die Planer und Initiatoren stellen auf der Unternehmenswebseite ihr Vorhaben vor und bieten Infos für Neugierige.