Die bayrische Rentnerin ist Doppelweltmeisterin im Skatspielen. Sie ist Senioren-Skatweltmeisterin im Einzel- und im Teamwettbewerb und dafür ist die Rentnerin sogar bis nach Paraguay gereist. Für sie selbst ist dies der Höhepunkt der eigenen Skatkarriere.

Der Titel als Doppelweltmeisterin ist für Roswitha Körper der Höhepunkt ihrer Skatleidenschaft. Sie spielt bereits seit einem halben Jahrhundert und hat schon seit geraumer Zeit großen Erfolg damit. Im Skat scheint der mehrfachen Oma keiner was vorzumachen, denn im Laufe der Karriere konnte sie bereits Titel wie Bayerische Meisterin und Mainfränkische Meisterin einheimsen.

Der Titel zur Doppelweltmeisterin sei nach ihrer eigenen Angabe eine große Ehre. Schon für das kommende Jahr sind bei der Rentnerin weitere Skatreisen geplant, denn den frisch erhaltenen Titel möchte die 74-jährige natürlich verteidigen und dies wird im kommenden Jahr in Las Vegas passieren.

Skatprofi ohne Training

Das Kartenspiel sei für die Rentnerin etwas Besonderes. In ihrer Familie wurde nach ihren Angaben schon immer Skat gespielt, so sei sie auch selber zu dem Kartenspiel gekommen. Schon während des Berufslebens im Außendienst nutzte sie die freie Zeit mit Kollegen und Kunden, um am Skattisch Platz zu nehmen. Auch heute noch spielt sie zweimal in der Woche mit Freunden und manchmal sogar online.

Ein Training sei jedoch für den Erfolg beim Skat nicht notwendig, denn das Spiel sei bei ihr bereits in Fleisch und Blut übergegangen. Es komme darauf an, was die Spieler am Tisch daraus machen. In Deutschland ist vor allem bei älteren Menschen Skat sehr beliebt. Laut Statistik ist das Alter der Spieler im Durchschnitt 50 Jahre. Roswitha Körper gibt an, dass das Spiel gerade im Alter besonders vorteilhaft sein könne, denn damit würde das eigene Gedächtnis wunderbar trainiert werden.

(Bildquelle:faz.net)