Dieser Fehler im System, der auch als Bug bekannt ist, wurde von Seiten der Spieler erkannt und ausgenutzt und so konnten die beiden Spieler im Jahre 2009 eine hohe Summe an Spielautomaten erspielen. Aufgrund von der Lücke im System, die von Seiten der Spieler ausgenutzt wurde, werden diese beiden Spieler nun wegen Betrugs angeklagt.

Der Betrug wurde im Silverton Casino in Las Vegas von zwei Männern vor genau vier Jahren durchgeführt. Aufmerksam wurde ein Sicherheitsangestellter auf die zwei Spieler, die an dem Automaten "Game King" Summen in enormer Höhe abräumten. Die Spieler spielten die letzten Runden immer mit dem maximalen Einsatz und konnten so auch den maximalen Gewinn in Höhe von 8.200 Dollar gewinnen. Zu diesem Ergebnis kamen die Experten bei der Untersuchung des Spielgeräts.

Den Fehler, der als Bug bekannt ist, soll es laut den Experten schon viele Jahre zuvor gegeben haben. Allerdings hatte bis zu dem Zeitpunkt, zu dem die zwei Spieler an dem Automaten aktiv wurden, offensichtlich niemand bemerkt. Den beiden Spielern wird das gezielte herum Probieren und Experimentieren nun zum Verhängnis, denn dadurch wird den beiden Spielern die gezielte Suche nach einem Systemfehler vorgeworfen und damit verbunden der Computer-Betrug.

Der Fall wird nun vor Gericht verhandelt. Unklar bleibt allerdings bisher noch, ob der Betrugsvorwurf tatsächlich durchkommen wird, da es sich ja bei diesem angeblichen Computer-Betrug nicht um einen Betrug in Form von Hacking handelt. Die Spieler sind nicht gezielt vorgegangen und haben einen Betrug eingefädelt, sondern sie haben lediglich die Lücke im System dazu genutzt diese zum eigenen Vorteil zu verwenden.