Schon Monate bevor sie getätigt wurde, wurde die Fusion von Bwin und Party Gaming prognostiziert. Fachleute der Branche gingen davon aus, dass dies einen Umbruch für die Welt des Online Glücksspiel zur Folge haben würde, was auch eintrat.

Auf der ganzen Welt öffnen sich die Märkt für das Online Glücksspiel, so müssen Betreiber ihre Aktivitäten erweitern und über Zusammenschlüsse mit anderen Firmen überdenken.

Da die Regierungen begonnen haben, die Vorgaben für das Online Glücksspiel zu übernehmen, schnellen unglücklicherweise auch die Kosten in die Höhe, besonders für Zulassungen und Betreibungen.

Die Beträge für Abgaben werden mit Sicherheit in die Höhe klettern und könnten auch kleinere Online Casino Betreiber vom Markt schubsen, wenn diese die Zeche nicht begleichen können.

Es wird immer wahrscheinlicher und bedeutender, dass kleinere und mittlere Firmen Ausdehnungen in Erwägung ziehen. Bwin und PartyGaming haben unabhängig voneinander auf dem Glücksspielmarkt in Frankreich Fuß gefasst und jeder musste hohe Summen zahlen, um dies tut zu können.

Wenn sie damit bis zum Zusammenschluss gewartet hätten, hätten sie sich einfach nur um eine Zulassung bemühen und viel Geld sparen können. Für Unternehmen in der Größenordnung von Bwin sind ein paar Millionen gar nichts. Doch kleine Unternehmen, die sich gerne erweitern wollen, sitzen auf dem Trockenen.

Die Kosten für Zulassungen und Betreibungen werden ansteigen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, wenn sie sich noch mit den größten Firmen in der Online Glücksspiel Industrie messen möchten, müssen sie darüber nachdenken, sich mit anderen Betreibern zusammenzutun.