Die Grundlagen hierfür wurden bereits im letzten April durch das Liechtensteiner Parlament geschaffen, als die Revision für das Geldspielgesetz 2011 verabschiedet wurde. Während im Vorfeld nur eine Konzession ausgeschrieben war, kann sich nun jeder für eine Spielbanken-Bewilligung bewerben.

Während die Lizenzvergabe in der Vergangenheit gescheitert war, so soll nun ein neues Zulassungssystem dafür sorgen, dass dieses Mal der Traum vom Casino für Liechtenstein real wird. Das neue Zulassungssystem enthält folgende Details:

– ein Polizeibewilligungssystem löst das bisherige Konzessionssystem ab

– nicht nur eine Bewilligung soll vergeben werden

– Zugang für ein Casino in Liechtenstein erhalten diejenigen, die die Voraussetzungen erfüllen

– Wolfgang Egger plant eine erneute Lizenzbewerbung

Konkurrenzdruck durch tiefe Steuern kompensiert

Das Fürstentum Liechtenstein wird, wenn alles nach Plan läuft, schon bald eigene Spielbanken im Land haben. Durch die Casinos in der Umgebung, die in Nachbarländern liegen, ist der Konkurrenzdruck für die Liechtensteiner Betreiber sehr hoch. Wahrscheinlich ist dies auch der Grund, warum die Geldspielabgabe für Spielbanken in Liechtenstein tiefer ausfallen soll, als bei der Konkurrent aus der Schweiz und Österreich.