Insgesamt zwölf Casinos gibt es noch in Atlantic City, von denen nur noch acht Casinos in 2015 geöffnet sind. Der Betrieb der übrigen Casinos musste eingestellt werden. Die zum Teil noch geöffneten Casinos schreiben rote Zahlen und hier ist die Zukunft besonders ungewiss. Die Schließung des bekannten Casinos Trump Taj Mahal stand bereits im letzten Jahr kurz bevor, doch nun wendete sich das Blatt noch einmal und es gibt einen kleinen Funken Hoffnung für die Betreiber.

Bereits im letzten Jahr sah es für das legendäre Casino Trump Taj Mahal in Atlantic City schlecht aus. Eine Schließung der Spielbank stand kurz bevor. Zum Ende des Jahres wurde jedoch von Seiten des Investors Car Icahn eine Summe in Höhe von 20 Millionen US-Dollar zugesagt, womit die Schließung des Casinos zumindest aufgeschoben werden konnte.

Mit der Investitionssumme soll es dem Casino möglich sein, den Betrieb zumindest noch ein weiteres Jahr lang aufrecht zu erhalten. Sollte bis dahin jedoch keine Veränderung eintreffen, so wird die Schließung des Casinos zum Ende des Jahres hin nicht abzuwenden sein.

Zustimmung durch das Insolvenzgericht

Auf den Rettungsplan für das Casino konnten sich Casinoleitung, die Gewerkschaft sowie Investor Carl Icahn bereits vor Weihnachten einigen. Mit der Investitionssumme in Höhe von 20 Millionen US-Dollar soll es dem Casino möglich sein, den Betrieb noch weiterhin aufrecht zu erhalten und eine Wende zu vollbringen.

Ziel ist es wieder mehr Besucher anzulocken und höhere Einnahmen zu generieren, um so aus dem Minus zu kommen und die Schließung des Casinos abzuwenden. Noch ist diese Entscheidung jedoch nicht final, denn Anfang Januar soll erst einmal das Insolvenzgericht über dieses Plan entscheiden.