In erster Linie wollen die Verantwortlichen vor Ort die Ansiedlung weiterer Spielhallen verhindern, da diese, nach der Meinung vieler Anwohner und auch anderer Personen ein schlechtes Licht auf die Stadtansicht werfen. Statt weitere Spielhallen zu erlauben wollen die zuständigen Behörden nun dafür sorgen, dass mehr Einzelhandelsangebote in die Innenstadt ziehen und vor Ort ihr Angebot präsentieren.

Bereits vor einigen Jahren ist die erste Spielhalle in die Nähe der Innenstadt, an die Mittelstraße gezogen. Nachdem die erste Spielhalle vor Ort war, gab es bereits die ersten Beschwerden von Anwohnern, Besuchern und Politikern. Gleichzeitig jedoch haben bereits weitere Glücksspielanbieter ihr Interesse daran bekundet, ein eigenes Geschäft in der Mittelstraße aufzumachen. Nun ist es von Seiten der Stadt vorgesehen, dass weitere Ansiedlungen von Glücksspielanbietern in der Mittelstraße durch den Bebauungsplan verhindert werden sollen.

Grundlegend wird in der Stadt bereits seit Jahren das Ziel verfolgt, die Gegend rund um die Mittelstraße für die Anwohner und Besucher attraktiver zu gestalten. Das Vorhaben wird jedoch durch Glücksspielanbieter gestört, die versuchen vor Ort Spielhallen zu eröffnen, so die Stadt. Durch eben solche Etablissements könnte die Gegend nicht verschönert werden, sagen die verantwortlichen Personen vor Ort.

Um die Gegend vor der Ansiedlung weiterer Spielhallen zu schützen, soll nun ein Bebauungsplan angefertigt werden, durch welches es für die Anbieter unmöglich werden soll, eine Ansiedlung in die Tat umzusetzen. Durch das Verbot von Spielhallen in der Mittelstraße erhoffen die Verantwortlichen, dass vor Ort nun wieder mehr Einzelhandelsgeschäfte ihre Türen öffnen und die Straße somit für die Besucher und Anwohner grundlegend attraktiver gestalten werden.