Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk war hier von Anfang an anderer Meinung, denn sie machte deutlich, dass die europarechtskonforme Regelung dann europarechtskonform sei, wenn die Regelungen in sich stimmig seien. Nun wurden die Verfahren in Sachen Glücksspiel gegen Deutschland eingestellt, wodurch Caspers-Merk sich in ihrer Ansicht bestätigt sieht und sich nun vermehrt dafür einsetzen will, den Wildwuchs in Deutschland einzugrenzen.

Die Geschäftsführerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, Marion Caspers-Merk, machte bei einem Symposium zum europäischen Glücksspielrecht in Berlin deutlich, dass man sehr glücklich sei über die Entscheidung der EU-Kommission die Verfahren einzustellen. Glücksspiel könne ihrer Ansicht nach nicht als Wirtschaftsgut bezeichnet werden, da das Glücksspiel jeglicher Art mit speziellen Gefahren verbunden sei. Genau aus diesem Grund seien nach Angaben Caspers-Merks Regulierungen notwendig, die zum einen aufeinander abgestimmt und in erster Linie wirksam durchgesetzt werden müssen.

Passend zu dieser Einstellung sei die Tatsache, dass der Europäische Gerichtshof erst kürzlich entschieden hatte, dass die Nationalstaaten ihren Glücksspielsektor eigenständig gestalten und regulieren können. Hiermit fühlt Caspers-Merk sich zusätzlich in ihrer Einstellung bestätigt, denn dies bedeute, dass nationale Regelungen europarechtskonform seien, wenn diese in sich stimmig gestaltet werden, so die Lotto-Geschäftsführerin.

Effiziente Durchsetzung gesetzlicher Regeln

Nun sei es besonders wichtig, die Pläne für die Zukunft eingehend zu verfolgen und geschaffene Regeln und Regulierungen effizient durchzusetzen, so die Meinung von Caspers-Merk. Damit soll in erster Linie der Wildwuchs in Deutschland eingedämmt oder gar beseitigt werden und das große Ziel hierbei ist es, den Verbraucher-, Spieler- und vor allem Jugendschutz gewährleisten zu können.

Caspers-Merk machte am Ende erneut deutlich, dass nicht der Glücksspieländerungsstaatsvertrag schuld daran sei, dass der Wildwuchs in Deutschland weiterhin bestehe, sondern die schleppende Umsetzung der darin festgelegten Ziele. Es gehe jetzt nicht mehr darum geschlossene Regelungen zu kritisieren, sondern diese erfolgreich umzusetzen, um damit langfristig ein effektives Ergebnis erzielen zu können, so die Lotto Geschäftsführerin in Berlin.