Der Begriff der Balkanisierung ist geopolitischer Natur und umschreibt die Situation der Aufteilung einzelner Gebiete, die nicht miteinander kooperieren wollen. Seit nicht allzu langer Zeit fällt auch der Online Glücksspiel Markt in Europa unter diesen Begriff.

Herr Barnier, der zur Europäischen Kommission gehört, möchte dagegen etwas unternehmen. 2010 strukturierten viele Staaten auf dem Kontinent die Online Glücksspielmärkte ihres Landes um und die Tendenz ist auch dieses Jahr steigend.

Neben dem rasanten Anstieg und der rapiden Entwicklung dieses Bereichs in Europa, vertritt jeder Staat eine eigene Meinung dazu, wie der Markt im Land gestaltet werden soll, was nicht zur Kohärenz in diesem Bereich beiträgt.

Die gesetzlichen Vorgaben mancher Staaten laufen dem Freihandelsgesetz der EU zuwider, was Unmut zwischen Politikern und Betreibern zur Folge hat. Der Kommissar der EU hat es sich zum Ziel gesetzt, den Markt wieder ins Gleichgewicht zu bringen und ein Fundament für einen guten Wettbewerb zu schaffen.

Die Mehrheit der Zuständigen für die Regulierungen überging das Anliegen, die Gesetze zu verbessern, einfach. Doch der Kommissar hat Hilfe von einigen Politikern, wie dem französischen Staatsoberhaupt Nicholas Sarkozy erhalten.

Sein Land gehört zu den ersten, die 2010 die Regulierung ihres Marktes in Angriff nahmen und Sarkozy ist der Ansicht, dass sämtliche Märkte in diesem Bereich in ganz Europa gut laufen müssen. Barnier kann also guter Dinge sein.