Dies zeigt die Entwicklung des Glücksspiels sehr deutlich auf. Aufgrund des Booms im Bereich des Online Glücksspiels hat sich der Staat nun erneut in die Glücksspielangelegenheiten eingemischt. Durch Regelungen, Regulierungen und Gesetze wird der Glücksspielmarkt durch den Staat kontrolliert, auch wenn sich der Großteil des Glücksspielgeschäfts nicht mehr in staatlicher Hand befindet.

Durch die Einmischungen des Staates haben sich im Bereich der Glücksspielgeschäfte einige Dinge verändert. Im Mai zum Beispiel wurde durch die staatliche Behörde der Preis des Lottos angehoben. Anstelle von 75 Cent müssen die Spieler nun einen Euro bezahlen. Da die Zusatzzahl abgeschafft wurde, können die Spieler früher Gewinne regenerieren. Schon zwei Richtige können zu einer Gewinnausschüttung führen. Durch den höheren Preis steigen somit auch die Gewinnchancen für die Spieler, wodurch der höhere Einsatz für den Staat auch leichter zu rechtfertigen ist.

In den vergangenen Jahren haben jedoch schon vorher einige änderungen stattgefunden, die durch staatliche Hand umgesetzt wurden. Begonnen haben die Veränderungen mit der Einführung des Glücksspielstaatsvertrages. Dieser wurde im Jahr 2007 von 15 Bundesländern unterschrieben. Seit diesem Jahr war er gültig und verlor erst im Jahr 2011 die Gültigkeit, als der Glücksspieländerungsstaatsvertrag eingeführt wurde. Hier wurden einige Regelungen angepasst, wie beispielsweise die Bindung der Spielhallen an eine Lizenz und die Erlaubnis des Lottoangebots im Internet. Die Regelungen und Regulierungen sollen dazu dienen, die Spieler vor der Suchtgefahr zu schützen und die Gefahren zu minimieren.

Um die Gefahr, die vom Glücksspiel ausgeht, so gut wie möglich einzudämmen, wird auch mehr und mehr am Online Glücksspiel geschraubt. Hier werden immer weitere Regelungen und Einschränkungen eingeführt, die dem Schutz der Spieler dienen sollen. Zu den Regelungen zählt unter anderem auch die Identifizierung, die durch die Spieler erledigt werden muss, bevor diese zum Spielen im Internet zugelassen werden.