Mit dem Entscheid des Innenministeriums müssen die Spielbanken in Halle (Saale), Magdeburg und Wernigerode geschlossen und der Betrieb muss eingestellt werden. Laut der Zuständigen des Innenministeriums kann die Spielbanken GmbH Sachsen Anhalt die Vorgaben und damit auch den Betrieb nicht mehr gewährleisten und auch in absehbarer Zeit sei nicht zu erwarten, dass das Unternehmen die Vorgaben erfüllen könnte. Aus diesem Grund wurde der Spielbanken GmbH nun die Zulassung entzogen, die im Anschluss neu ausgeschrieben werden soll.

Vorab hatten sowohl die Regierung als auch die Mitarbeiter und Betreiber noch Hoffnung, dass mit Hilfe eines Insolvenzverwalters das gesamte Projekt gerettet werden könnte. Doch nun, nachdem einige Zeit vergangen ist, ist die Hoffnung auf Verbesserung geschwunden und die eingeleiteten Maßnahmen haben nicht die gewünschte Wirkung gezeigt.

Die einzige, übrig gebliebene Lösung für die derzeitige Situation sieht die Regierung in der Neuausschreibung der Zulassung. Diese Ausschreibung soll in Bälde von Seiten des Innenministeriums gemacht werden, um den Betrieb der Spielbanken demnächst wieder aufnehmen zu können. Bis zum Ende des Jahres soll dann alles geregelt werden, um bis dahin den Spielbetrieb in den Spielbanken wieder aufnehmen zu können.

Es besteht Hoffnung, dass sich viele Bewerber für die Ausschreibung interessieren und sich bewerben werden, denn schon vorab wurde großes Interesse von verschiedenen Seiten deutlich.