Bei den Kunstverkäufen durch Westspiel handelt es sich um die Werke "Triple Elvis" und "Four Marlons". Der großformatige Siebdruck "Triple Elvis" aus dem Jahr 1963 zeigt den Rockstar Elvis Presley in Cowboypose mit einer Pistole. Für das Werk von Andy Warhol erhielt der Besitzer Westspiel eine Summe in Höhe von 81,925 Millionen US-Dollar.

Das Werk wurde nach Angaben von dem Auktionshaus Christies innerhalb von nur sechs Minuten verkauft. Bei dem anderen Bild von Warhol handelt es sich um ein Bild der Hollywood-Ikone Marlon Brando auf einem Motorrad. Für das Bild wurde bei der Auktion eine Summe in Höhe von 69,605 US-Dollar geboten.

Keine Belastung für den Steuerzahler

In die Kritik geriet die Versteigerung vor allem deshalb, weil es sich bei Westspiel um ein Glücksspielunternehmen und gleichzeitig um ein Tochterunternehmen der NRW-Bank handelt.

Der Casinobetreiber gilt als Landesunternehmen und Politik und Kunst kritisierten vor allem das Vorhaben des Betreibers, mit dem Erlös aus der Auktion das eigene Unternehmen und damit die eigenen Casinos zu sanieren. Von Seiten des Unternehmens wurde der Verkauf der Kunstwerke damit gerechtfertigt, dass mit dem Erlös das Unternehmen saniert werden könnte, ohne dabei dem Steuerzahler zur Last fallen zu müssen.