Der überraschungsschlag der spanischen Nationalpolizei wurde noch im vergangenen Jahr am 27.12.2014 durchgeführt. An diesem Samstag überraschten die Ermittler die Spieler in dem illegalen Bingo-Salon. Bei der Festnahme befanden sich unter den insgesamt 120 Spielern vor Ort auch zehn Minderjährige, im Alter zwischen 7 und 15 Jahren.

Der illegale Bingo-Salon hatte nach Ermittlungsangaben bereits am 19. Dezember des letzten Jahres seinen Betrieb aufgenommen. Der Betreiber verfügte nach Angaben der Polizisten über keine Lizenz, dennoch wurde vor Ort täglich ab 21.30 Uhr am Abend gewettet. Die Jalousien waren ab diesem Zeitpunkt immer geschlossen und nach dem derzeitigen Ermittlungsstand seien vor Ort täglich rund 5.000 Euro umgesetzt worden.

Drohende Geldstrafe für den Betreiber

Natürlich hat die erfolgreiche Razzia der Polizei Folgen für die Spieler, aber auch Folgen für den Betreiber. Da dieser das Bingo-Angebot illegal, also ohne Lizenz, präsentierte, erwartet den Betreiber nun eine saftige Geldstrafe. Es ist die Rede von einer Strafe in Höhe von etwa 600.000 Euro. Schon im Jahr 2012 war vor Ort in dem spanischen Dorf Llubi ein illegaler Bingo-Betrieb aufgeflogen, der durch die Ermittler hochgenommen werden konnte. Ob und welche Strafen die Spieler zu erwarten haben bleibt abzuwarten.