Beim Grand Casino Baden wurde in den vergangenen Tagen erfolgreiches Krisenmanagement betrieben. Grund hierfür war eine Bombendrohung, die an einem Nachmittag um 17h eingegangen war. Das Casino musste evakuiert werden. Diese Evakuation wurde unter der Leitung der Kantonspolizei Aargau durchgeführt. Alle Angestellten und Besucher mussten aufgrund der Bombendrohung innerhalb kürzester Zeit das Casino verlassen.

Nachdem die Bombendrohung am Nachmittag eingegangen war, sorgte die Kantonspolizei dafür, dass das Casino evakuiert wurde. Die Räumung erfolgte ruhig und geordnet. Die Mitarbeiter und Gäste des Casinos wurden in das nahegelegene Trafo gebracht. Hier wurden die evakuierten Besucher und Mitarbeiter betreut und versorgt. Nachdem alle Anwesenden evakuiert waren, wurde das Grand Casino Baden von der Kantonspolizei durchsucht. Bei der gründlichen Durchsuchung konnten keine Hinweise auf eine Gefahrenlage festgestellt werden. Das Grand Casino Baden wurde dann am Abend durch die Kantonspolizei freigegeben.

Dank für professionelles Verhalten

Nachdem die Evakuierung des Casinos so reibungslos funktioniert hatte und bei der anschließenden Durchsuchung keine Gefahr im Grand Casino Baden gefunden wurde, konnten die Angestellten und die Besucher um 20.35 Uhr wieder zurück in das Casino. Der Abend konnte dann in gewohnter Casinoatmosphäre genossen werden. Die Geschäftsleitung des Grand Casino Baden zeigte sich im Anschluss sehr dankbar. Das Krisenmanagement des Casinos hatte erstklassig funktioniert und der Dank der Geschäftsleitung wurde an alle beteiligten Stellen weitergeleitet. Besonders dankbar zeigte sich die Geschäftsführung gegenüber den Mitarbeitern und den Gästen, die sich professionell verhalten und die Ruhe bewahrt hatten.