Die Glücksspielsteuer in Tschechien ist aktuell auf 20 Prozent auf die Bruttospielerträge und 19 Prozent als Körperschaftssteuer festgelegt. Die Pläne des Finanzministers sehen vor, dass der Steuersatz für Lottospiele auf 30 Prozent und der Steuersatz für Automatenspiel auf 40 Prozent angehoben werden sollte. Diese Pläne sollen nun in die Tat umgesetzt werden.

Geplant ist die Umsetzung des Vorhabens bis zum Jahr 2016. Bis dahin soll die Steuerhöhung im tschechischen Lotteriegesetzt verankert werden. Bisher ist noch unklar, welche Art von Besteuerung für Live und Online Poker geplant ist. Grundsätzlich stehe bisher nur fest, dass die Erhöhung der Glücksspielsteuern eine große Entlastung für die tschechische Wirtschaft mit sich bringen könnte. So wird mit Mehreinnahmen in Höhe von umgerechnet etwa 270 Millionen Euro gerechnet.

Glücksspiel in Tschechien außer Kontrolle

Bisher ist das Glücksspiel in Tschechien eine Verlustrechnung für den Staat, so der Finanzminister Babis. Der Staat würde jährlich Unsummen an Geld verlieren. Genau aus diesem Grund solle sich die gesetzliche Lage ändern und eine Steuererhöhung ist in den Augen des Finanzministers eine gute Möglichkeit hierfür.

Das geplante Gesetz soll zudem den Glücksspielmarkt für internationale Betreiber öffnen. Gleichzeitig ist in der Gesetzesänderung vorgesehen den Schutz für die Spieler zu verstärken. Inwieweit eine solche Steuererhöhung tatsächlich umgesetzt werden kann bleibt bis zu der Verabschiedung des neuen Gesetzes in 2016 wohl noch abzuwarten.