Im Bundesstaat Nevada sind das spielen an einem Glücksspielautomaten und auch sonstige Formen des Glücksspiels erst ab dem 21ten Lebensjahr gestattet. Alle Personen, die jünger als 21 Jahre sind, fallen unter das Jugendschutzgesetz und dürfen aus diesem Grund, zum eigenen Schutz, nicht dem Glücksspiel nachgehen.

Nachdem die Tochter der berühmten Sängerin im Casino aufgegriffen wurde, erklärte sie in einem Statement, dass die Awards aufgrund des Todesfalles ihrer Mutter sehr anstrengend und traurig zugleich seien und sie sich im MGM Casino lediglich ein wenig ablenken wollte.

Begleitperson der 19jährigen Houston war ihr 22jähriger Bruder Nick Gordon. Die Behörden entschieden bereits kurz nach der Situation, dass sowohl gegen Bobbi Kristina Houston als auch gegen das MGM Casino Ermittlungen eingeleitet werden sollten.

Der Jugendschutz ist ein wichtiges Thema in der Glücksspielbranche und wird besonders im Bundesstaat Nevada sehr ernst genommen. In Las Vegas ist das Glücksspielgeschäft einer der ertragsreichsten Wirtschaftszweige und aus diesem Grund muss hier besonders intensiv dem Thema Jugendschutz nachgegangen werden.

Die Situation mit der jungen Houston wurde nun jedoch abgedämpft, da die Polizei bekannt gab, dass es nicht genug Beweise gäbe und das Verfahren eingestellt werde.

Diese Aussage von Seiten der Polizei sorgt für Unverständnis, denn dem jungen Mädchen wäre es eigentlich bereits verboten gewesen, das bekannte MGM Casino überhaupt zu betreten. Erleichterung dürfte sich jedoch sowohl bei Bobbi Kristina Houston als auch bei den Betreibern des MGM Casinos einstellen.

Das MGM Casino hätte im Falle einer Anklage bei ausreichend Beweismaterial mit einer hohen Geldstrafe rechnen müssen. Das Sicherheitspersonal der Casinos in Las Vegas ist dazu angehalten, bereits am Eingang Minderjährigen den Zutritt zu den Casinos zu verwehren. Im Falle des Nicht-Einhaltens dieser Auflage, könnte die Regierung dem jeweiligen Casino sogar die Lizenz für den Betrieb der Einrichtung entziehen.

Die Situation um Bobbi Kristina Houston ist aufgrund genau dieser strengen Auflagen zur Sicherung des Jugendschutzes besonders verwirrend. Man geht nun davon aus, dass die Aussage der Polizei entweder zutrifft und man nicht genügend Beweise beisammen hatte oder dass das junge Mädchen den Promi-Bonus hat. Dennoch ist nun zu hoffen, dass das 19jährige Mädchen zumindest aus dieser Situation gelernt hat und in Zukunft Casinohallen meiden wird.