Löhr kennt sich in dem Geschäft mit den Spielbanken bestens aus. Ihre ersten Erfahrungen sammelte die neue Spielbankdirektorin in der Aachener Spielbank, als studentische Aushilfe. Nun bekleidet sie als erste Frau den Posten als Direktorin in der Bremer Spielbank. Eine Erfahrung wie diese macht die zahlenbegeisterte Führungskraft nicht das erste Mal, denn zu Zeiten ihrer Ausbildung bekam sie in Aachen in den 1980er Jahren als erste Frau einen Posten als Croupier.

Als studierte Mathematikerin ist der Job in der Spielbank genau das Richtige für die neue Bremer Spielbankendirektorin. Nach eigenen Angaben sei sie von Zahlen, Kombinationen und Wahrscheinlichkeiten schon immer fasziniert gewesen. Sie bekleidete bereits mehrere Leitende Positionen in Spielbanken. In der Spielbank Berlin arbeitete sie zuletzt als Saalchefin und wurde dann zur Leiterin des klassischen Spiels befördert.

Neue Direktorin mit den besten Voraussetzungen

Zum einen sind die Berufserfahrungen von Sabine Löhr ein Faktor gewesen, der die beiden Geschäftsführer Lothar Dunkel und Steffen Stumpf davon überzeugten, die Mathematikerin als Direktorin in Bremen einzusetzen. Auch ihr Studium und die Branchenkenntnisse waren gute Voraussetzungen für die Bekleidung dieses Jobs. Die Geschäftsführer waren sich schnell einig und auch Löhr steht nun begeistert vor ihren neuen Aufgaben. Alle Beteiligten freuen sich auf eine Zukunft, die zum langfristigen Erfolg der Spielbank beitragen soll.

(Bildquelle: lotto-news.de / Westspiel)