Dies ist seiner Position in Sachen unerlaubter überweisungen von Internetseiten im Bereich des virtuellen Pokers geschuldet. Der Angeklagte wird beschuldigt, den "UIGEA" verletzt zu haben und die mittlerweile nicht mehr existierende Bank hat Überweisungen zwischen Nutzern und Internetseiten, zu denen auch "PokerStars" und "FullTilt" gehörten, gestattet.

Der Beklagte namens Campos befand sich für schuldig und gestand, dabei gewesen zu sein, als unerlaubte Überweisungen von über 200 Millionen Dollar stattfanden. Daher war das Urteil relativ mild und besteht aus einem Vierteljahr Gefängnisaufenthalt. Dazu darf der Angeklagte nie wieder als Banker arbeiten.

Die Staatsanwaltschaft hat wohl ein Interesse daran, den Prozess in Sachen "Black Friday" rasch über die Bühne zu bringen und Kompromisse zu finden. Herr Elie wurde ebenfalls festgenommen und dem Richter "vorgestellt". Dieser Herr arbeitete ebenfalls in der obengenannten Bank und kümmerte sich um die Abwicklung der Zahlungen.

Er wird beschuldigt, den "UIGEA" und das Gesetz gegen illegales Glücksspiel verletzt zu haben. Zudem soll er noch Geldwäsche betrieben haben. Er befand sich bereits im Frühjahr 2012 für schuldig und das Urteil soll im Oktober dieses Jahres erfolgen.

Wann Herr Franzens Urteil gefällt wird, ist noch nicht klar, er befand sich vor zwei Monaten schuldig und hofft auch auf einen Kompromiss. Er wird des Bankbetrugs und der Geldwäsche beschuldigt, zudem wird er angeklagt, Gelder im Kontext mit der Verletzung des "UIGEA" angenommen zu haben.