Vor wenigen Tagen fand in Essen zum ersten Mal der „Tag des Automatenunternehmens“ statt. Hierzu kamen viele Unternehmer der Spielautomaten-Branche in Essen zusammen. Vor Ort waren Vertreter folgender Institutionen:

  • Bundesverband Automatenunternehmer (BA)
  • Landesverband des Deutschen Automaten-Verbandes (DAV)
  • Weitere Mitgliedsverbände

Die Branche traf sich in der Philharmonie in Essen und bereits im Vorfeld wurde mit rund 250 Besuchern gerechnet. Als Thema standen vor allem die Herausforderungen auf der Agenda, mit der sich die Branche konfrontiert sieht. Eine solche Zusammenkunft bat sich an, um über entsprechende Themen zu diskutieren und auf diesem Weg bereits erste Lösungen innerhalb der Branche zu erarbeiten.

Vielen Betrieben drohe das Aus

Bereits seit einiger Zeit wird immer wieder darüber berichtet, dass die Automatenbranche aktuell vor allem zwei Themen diskutiert. Bei diesen Themen handelt es sich um:

  • Gefahr durch die illegale Konkurrenz aus dem Internet
  • Überregulierung durch den Staat

Die Automatenindustrie sieht sich bereits seit geraumer Zeit benachteiligt. Während die illegalen Online Glücksspielanbieter ungehindert ihr Angebot präsentieren können, werden die Spielhallen weiter reglementiert. Besonders für kleine bis mittelständische Unternehmen droht hier bereits in naher Zukunft das Aus. Gerechtfertigt werden die strengen Gesetzgebungen mit dem Spielerschutz. Spielerschutz sei laut Automatenwirtschaft jedoch mit dem illegalen Glücksspiel im Internet noch viel weniger gegeben. Bei der Zusammenkunft in Essen, sollen diese Themen erneut diskutiert werden, um so auch einen Impuls an die Politiker weiteleiten zu können.