Die Story soll erfunden gewesen sein, so gab Tom Dwan zwei Wochen danach selber auf Twitter bekannt. Bei seiner Richtigstellung machte er deutlich, dass er zwar vor Ort in Macau an dem betreffenden Spiel teilgenommen habe, sich jedoch auf der Verliererseite befunden habe und somit keinen Jackpot in Höhe von 25 Millionen Dollar abgeräumt habe.

Dass es sich bei der bekanntgegebenen Meldung vor ein paar Wochen um eine Falschmeldung handelte ist eigentlich kaum verwunderlich. Es dringen nur selten genaue Informationen zu den High Stakes Spielen in Macau an die Öffentlichkeit und so kann es leicht passieren, dass Mutmaßungen an die öffentlichkeit geraten. So entstehen wiederum Falschmeldungen wie in diesem Fall.

Nach der letzten Meldung hatte Tom Dwan in dem besagten Casino in Macau zusammen mit zwei chinesischen Profis und einem Milliardär eine Partie gespielt. Hier betrugen die Blinds Werte in Höhe von 15.000/30.000 Dollar. Die Informationen zu solchen Highstakes Turnieren werden in Macau streng unter Verschluss gehalten und so mag es dazu gekommen sein, dass die Falschmeldung an die öffentlichkeit gedrungen ist, obwohl es sich dabei eigentlich nur um eine Mutmaßung handelte. Da die Meldung nun richtiggestellt wurde ist nun alles geklärt und Tom Dwan zwar nicht um 25 Millionen reicher, dennoch aber zufrieden mit seiner bisherigen spielerischen Leistung.