In einer Pressemitteilung wurde von Seiten des Anbieters angegeben, dass die Auszahlungen für die Kunden von 5050 Poker ausschließlich 15 Prozent der eigentlichen Guthaben betragen können, da das Unternehmen Fehlkalkulationen in Bezug auf die Einnahmen und Ausgaben des Betriebs vorgenommen habe.

Bereits vor einigen Wochen machte die Firma 5050 Poker negative Schlagzeilen. Es wurde der Ausschluss des Anbieters aus der Plattform von Microgaming bekannt gegeben. Mit dem Ausschluss einhergehend wurden die Gelder des Anbieters gleichzeitig eingefroren. Damit müssen die Kunden nun auch um ihre Auszahlungen bangen.

Der Konzern Microgaming hatte angegeben, dass es vertragliche Verstöße gegeben haben solle. Das Unternehmen 5050 Poker gab an, dass es plane rechtlich gegen Microgaming vorzugehen. In Anbetracht der späteren Ereignisse ist jedoch nun davon auszugehen, dass 5050 Poker sich lediglich Zeit verschaffen wollte. Nun wurde die Liquidation vonseiten 5050 Pokerbekannt gegeben und die Lizenz des Unternehmens wurde zurückgezogen.

Die finanziellen Probleme des Unternehmens 5050 Poker wurden nun durch die Pressemitteilung offen dargelegt. Die Spielergelder seien nicht in vollem Maße verfügbar, da die Firma diese verwenden musste. Die Einnahmen des Unternehmens waren zu gering und die Ausgaben zu hoch, so dass das Unternehmen dadurch in finanzielle Schwierigkeiten geriet.

Dies sei nun auch der Grund dafür, warum maximal 15 Prozent der Spielergelder ausgezahlt werden können. Als nächster Schritt ist nun der Verkauf der Muttergesellschaft von 5050 Poker angesetzt, allerdings rechnen Experten nicht damit, dass ein entsprechender Käufer gefunden wird, da das Unternehmen zu hoch verschuldet sei.

Von Experten wird jedoch gleichzeitig die Vorgehensweise des Konzerns Microgaming kritisiert. Das Informationsportal Poker.de gibt an, dass Microgaming vertragliche Vereinbarungen abgeändert habe und daraufhin hohe Strafen verhängt wurden. Es wurde gefordert, dass die Kunden nur noch an zwei anstelle von zehn Tischen spielen dürfen. Microgaming hat jedoch bisher zu den Sachverhalten keine Stellung bezogen. Es wird angenommen, dass Microgaming sich von den schlechten Schlagzeilen distanzieren will, um so nicht selber in die Geschehnisse integriert zu werden.

Besonders negativ wirken sich die neuen Erkenntnisse auf die Kunden von 5050 Poker aus. Die Gelder der Spieler scheinen laut Angaben des Unternehmens bereits verloren zu sein. Es ist und bleibt daher ungewiss, ob die vollständigen Gelder jemals an die Spieler ausgezahlt werden können.

In der Glücksspielszene wird das Verhalten des Unternehmens 5050 Poker scharf kritisiert. Vor allem was den Missbrauch des Vertrauens der Kunden betrifft. Es wird Microgaming zu Gute gehalten, dass das Unternehmen rechtzeitig die Gefahr erkannt und gehandelt hat. Jedoch ist dennoch nicht klar, ob dem Unternehmen eine Mitschuld zugesprochen werden kann.