Wie eine Informationsquelle aus Neuseeland vor Kurzem bekannt gab, stellten die Behörden in China im Laufe einer Routineuntersuchung viel zu hohe Formaldehydwerte in den Waren fünfer Hersteller von Spielkarten im Land fest.

Im Großen und Ganzen wurden die Karten von 30 namhaften Produzenten durchgecheckt. Ein Sprecher des "Chinese Bureau of Standards, Metrology and Inspection" bekräftigte diese Nachricht.

Die Regierung des Landes gestattet die Benutzung von 75 Teilen auf eine Million der Chemikalie, die Krebs hervorrufen kann, bei der Produzierung der Spielkarten. Die Karten, die getestet wurden enthielten ein Vielfaches dieses Wertes.

Wenn man mit dieser Chemikalie in Berührung kommt, bekommt man Augenreizungen, Kopfschmerzen, Halsbrennen, Atmungsprobleme und asthmaähnliche Beschwerden. Nach diesen Untersuchungsresultaten rät die Behörde den Spielern, sich häufiger die Hände zu reinigen und Karten mit einem starken chemischen Geruch nicht zu benutzen.

Zudem sollte man nur Markenprodukte mit Zertifikat verwenden und die Karten nicht in die Hände von Kindern kommen lassen. Man will striktere Vorgaben für das Produkt etablieren und Firmen mit Sanktionen belegen, die diesen nicht nachkommen.