Auch an dem alten Modus in Hohensyburg gab es durchaus nichts auszusetzen. Gute Teilnehmerzahlen sowie ein lukrativer Preispool sorgten dafür, dass die Masters immer erfolgreich absolviert werden konnten.

Trotzdem auch der alte Modus gut funktionierte, dachten die Betreiber sich nun, noch etwas besser machen könnten. Hier spielte der Zeitfaktor eine besondere Rolle, denn der alte Modus war besonders zeitintensiv. Gespielt wurde hier immer eine Woche lang jeweils von Sonntag bis Sonntag. Nach dem neuen Modus soll sich das Zeitprinzip der Masters ein wenig verändern.

Die Spring Masters in diesem Jahr werden vom 19. bis 23. März ausgetragen. Mit einem erhöhten Buy-In und nur noch drei Starttagen werden die Masters das erste Mal im neuen Format gespielt. Von Mittwoch bis Freitag können die Spieler ihr Können unter Beweis stellen. Pro Starttag werden bei den Spring Masters in Hohensyburg jeweils 100 Teilnehmer zugelassen. Es wird nur noch einen Tag zwei geben und einen Finaltag, der wie vorher auch am Sonntag durchgeführt werden wird.

Bei einem Satellite für die Spring Masters können die Teilnehmer sich am 16. März mit einem Buy-In von EUR 120 plus 10 für das Turnier qualifizieren. Bei den Masters an sich werden insgesamt 20.000 pro Person als Startdotation vergeben. Wie in üblicher Manier werden die Masters nach dem bekannten Timetable vom WestSpiel Poker Tour Finale ausgetragen. Die Levels an den Starttagen betragen jeweils 30 bzw. 46 min, am zweiten Tag wird die Zeit der Levels auf 60 min erhöht.