Die Unternehmensverschmelzungen in der Glücksspielbranche wollen kein Ende nehmen, denn erst kürzlich meldete das Unternehmen "Highlight Communications", ein Vermarkter in Sachen Film und Sportwetten aus der Schweiz, Interesse an dem Glücksspielunternehmen und Automatenproduzenten "Escor" an.

Erst vor Kurzem wurde die Broschüre zum Angebot der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und eine übernahmekommission nahm diese Möglichkeit genau unter die Lupe, ob diese auch mit den gesetzlichen Vorgaben konform ist. Dieser Fakt scheint wohl zu bestehen.

Man will 50,01 Prozent der Unternehmensanteile von "Escor" erwerben und möchte 17,50 Franken je Unternehmensanteil zahlen. Die Frist für das Angebot beginnt am 10.10. dieses Jahres und endet am 4.11.2011. Die Nachfrist beginnt eine Woche später und soll bis zum 24. November andauern.

Dieses Angebot kommt dem Unternehmen wie gerufen, denn es hatte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres stolze Verluste von rund 4 Millionen Franken zu verzeichnen. Im Jahr 2010 betrug der Erlös des Unternehmens rund eine halbe Million Franken. Das zu erwerbende Unternehmen führt Spielstätten innerhalb und außerhalb der Schweiz und stellt Automaten her, zu denen auch das namhaftere Spiel "Skillspot" zählt.

Der Erwerb durch das erstgenannte Unternehmen ist für den Automatenhersteller eine bedenkenswerte Option, gerade weil die geschäftlichen Dinge in diesem Jahr nicht so rosig waren. Der mögliche Käufer nennt auch das Filmunternehmen "Constantin Film", welches von dem bekannten Regisseur Bernd Eichinger gegründet wurde, sein Eigen.

Zudem besitzt das Unternehmen die Firma "Constantin Medien" und betreibt Kommerz mit den Fernsehrechten im Bereich der Champions League.