Diesem war es ein Herzanliegen, die bei einem Großbrand im Nürnberger Eisenbahnmuseum nahezu komplett zerstörte Eisenbahn, wieder in ihrem alten Glanz aufzubauen. Dank viel Unterstützung ist es dem Mann auch gelungen. Unter anderem spendete Paul Gauselmann eine beträchtliche Summe, die bei einer Veranstaltung in Form eines Schecks offiziell übergeben wurde.

Am Samstag den 31. August 2013 rollte die Lok als ein Stück Eisenbahngeschichte durch Ostwestfalen. Die Fahrt fand auf der Strecke zwischen Bielefeld und Rahden statt und da war der polierte Stahl mit dem roten Fahrwerk wieder in alter Manier auf den Schienen in der Region zu sehen. Nach der Zerstörung bei dem Großbrand war lange nicht klar, was mit den überresten der Lok getan werden sollte. Olaf Teubert begann jedoch aus eigenem Interesse Spenden von Unternehmen und Privatpersonen zu sammeln, um so die Restaurierung der Dampflokomotive 01 150 durchführen zu lassen.

Im Dampflokwerk Meiningen in Thüringen wurde die Dampflok in diesem Jahr restauriert. Teubert schaffte es einen Betrag in Höhe von 50.000 Euro zu sammeln, welcher durch die deutsche Bahn zusätzlich aufgestockt wurde. Auch durch den Glücksspielunternehmer Paul Gauselmann aus Espenkampf wurde eine hohe Summe für die Restaurierung zugesagt. Mit 25.000 Euro wurde die Restaurierung durch Gauselmann unterstützt. Bei der Sonderfahrt der Dampflok wird ein Zwischenstopp in Espelkamp eingelegt, um so den Scheck offiziell vor Ort von Gauselmann überreicht zu bekommen.