Nun kam es zu dem nächsten Skandal, als bekannt wurde, dass die staatlich betriebene Firma angeblich Steuergelder für Vergnügungsreisen ausgegeben haben soll. Die Rede ist von 17.000 Euro, die für Lustreisen nach Las Vegas ausgegeben worden sein sollen.

Von Seiten der FDP wurde zu diesen Vorwürfen eine Anfrage gestellt, die Antwort von Seiten des NRW-Finanzministeriums wurde bisher jedoch noch nicht veröffentlicht. Nach den Vorwürfen soll WestSpiel öffentliche Gelder bei Lustreisen nach Las Vegas verschwendet haben. Darüber hinaus richtet sich die Anfrage der FDP an die durchgeführten Messebesuche, die nach entsprechenden Angaben 100.000 Euro gekostet haben sollen, allein zwischen den Jahren 2010 und 2015.

Verschwendung öffentlicher Gelder

Der Vorwurf der FDP lautet öffentliche Geldverschwendung. Der Umgang mit den öffentlichen Geldern sei von WestSpiel unverantwortlich, so der FDP-Fraktionsvize Ralf Witzel. Neben der Kritik fordert die FDP von Seiten des Finanzministers ein drastisches Eingreifen. Hier ist die Rede davon, dass die Notbremse gezogen werden müsste, bevor weitere öffentliche Gelder verschwendet werden.