Aber weit gefehlt, denn mehr denn je werden Kritiken und Bedenken von verschiedenen Seiten geäußert, trotzdem der Glücksspieländerungsstaatsvertrag am 1. Juli 2012 in Kraft getreten ist, gaben bisher noch immer nicht alle Länder ihre Zustimmung und auch die Kommission für Binnenmarkt und Dienstleistungen äußerte vermehrt die eigenen Bedenken.

Von Seiten der Kommission für Binnenmarkt und Dienstleistungen wurde nun eine Bekanntgabe öffentlich gemacht. Diese besagt, dass im Laufe der nächsten Monate ein "Aktionsplan" veröffentlicht werden soll, der sich besonders auf die Regulierung des Online Glücksspiels bezieht.

Das Online Glücksspiel ist zu großen Teilen in Deutschland illegal. Diese Illegalität sollte mit Hilfe einer neuen Gesetzgebung und einer damit verbundenen Liberalisierung bekämpft werden. Von Seiten der Kommission soll diese Bekämpfung angestrebt werden und hierfür werden bereits Pläne geschmiedet, wie diese Umsetzungen möglich werden können. Es wird bereits von Sperrungen von illegalen Online Casinos gesprochen und auch Pokeranbieter sollen in Zukunft aufgrund der Illegalität gesperrt werden.

Der sogenannte Aktionsplan soll die Regelungen beinhalten, wie in Bezug auf das illegale Online Glücksspiel vorgegangen werden soll und welche Maßnahmen ergriffen werden können. Dies betrifft vor allem auch die Sperrungen verschiedener Webseiten, weil hierzu erst die rechtlichen Grundlagen näher betrachtet werden müssen.

Dieser Aktionsplan soll bis zum Herbst fertig sein, so dass die künftigen Maßnahmen dann mit diesem präsentiert und in Angriff genommen werden können. Die Kommission macht jedoch zur gleichen Zeit deutlich, dass die bundeseinheitliche Regelung für nicht sinnvoll gehalten wird. Daher sei auch die Lizensierung verschiedener Online Glücksspiel Anbieter im Gespräch.

Die Illegalität von Online Webseiten unterliegt bereits jetzt schon einer Prüfung. Aussagen zu Folge wurden schon neun Fälle dieser Art aufgedeckt. Es wird Beschwerden nachgegangen, die die Illegalität verschiedener Webseiten bekanntgeben und welche nun von Seiten der Kommission überprüft werden sollen.

Wenn die strengen Regelungen und Regulierungen in Zukunft in Europa tatsächlich umgesetzt werden sollten, würde dies einen schweren Schnitt für die Online Glücksspielbranche in Europa bedeuten. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Regelungen und Gesetze in der nahen Zukunft weiter entwickeln werden.