Die amerikanische Metropole Las Vegas hat im Laufe ihres Bestehens schon eine Menge gesehen. Hier liegt nicht nur die Geburtsstätte des uns bekannten Casinos, auch das Aussehen der Stadt kennt so gut wie jeder, dies trifft nur auf einige handverlesene Städte zu.

Doch nun soll sich das ändern, denn nun ist es ein Gebäude weniger. Es ist das Pionier-Hotel und Casino, das auch im Besitz des weltbekannten "Saharas" war. Hier startete Marlene Dietrichs Aufstieg als Showstar in den 1950er Jahren und sie konnte ihr Können drei Wochen lang vor einer Menge Publikum beweisen.

Das Hotel stand auch als Drehort für den Originalfilm "Oceans Eleven" zur Verfügung, bei dem Dean Martin, Sammy Davies Jr., Frank Sinatra und Joey Bishop mitwirkten, diese waren auch treue Gäste des Hotels.

Doch diese lange Geschichte hat nun ein kurzes Ende, denn das Hotel, das sich am Nordende des Las Vegas Strips befindet, schloss erst vor kurzem seine Pforten. Es wurde 1952 in Betrieb genommen, hatte mehr als 1.700 Zimmer und die weltbekannte Achterbahn namens "Speed" vor der Haustür.

Diese ist schon nicht mehr in Betrieb. Es wurde aus vielen Gründen geschlossen, darunter sein Alter, die wirtschaftliche Krise und der harte Wettbewerb in der Stadt der Sünde, der die Inhaber des Hotels und Casinos beutelte.

Der Chef des Unternehmens, dem das Hotel gehört, sagt, dass es noch keinen Beschluss in Bezug auf das Gebäude gebe. Es stehe aber außer Frage, dass das immer älter werdende Hotel und Casino nicht mehr rentabel sei.

Man sei von dem Fortschritt des Nordendes des Strips überzeugt und man wolle eine detaillierte und innovative Lösung für das Hotel finden.