In Türkisch-Zypern wurden die Hotels und Casinos auf Vordermann gebracht und modernisiert. Dies führte nun dazu, dass Casino Besucher vermehrt in diese Region reisen, um dem Glücksspiel nachzugehen. Durch den Casino-Sektor wurden bereits 600 Millionen Dollar eingefahren, was nicht zuletzt der türkisch-zyprischen Wirtschaft zu Gute kommt.

Insgesamt existieren in Türkisch Zypern 25 Casinos. Hier werden im Jahr etwa 55 bis 60 Turniere ausgetragen. Vor allem die arabischen Spieler finden sich in der beliebten Glücksspielregion ein, um dort dem Spielvergnügen nachzugehen. Besonders die Turniere nehmen Einfluss auf die Wirtschaft vor Ort, so Ayhan Sarı?i?ek, Generalkoordinator des türkisch-zypriotischen Casino-Manager-Verbands.

Während andere Länder Europas mit der Schuldenkriese zu kämpfen hatten, wurde in Türkisch-Zypern in den Casino Sektor investiert. Dies beeindruckte offensichtlich auch die Kunden, die vermehrt zum Spielen in diese Region kommen und kamen. Besonders Kunden aus dem Libanon, Katar und Kuwait wissen die Bemühungen in Form von Investitionen zu schätzen.

Türkisch-Zypern ist eigentlich kein gewöhnlicher Urlaubs- oder Glücksspielort, da die Infrastruktur nicht ausgebaut ist und die gut betuchten Spieler so mit Privatjets eingeflogen werden müssen. Dies sind besondere Leistungen, die von den Hotelbetreibern aufgrund der Nachhaltigkeit gerne erfüllt werden.

Offensichtlich zahlen sich die Bemühungen in Türkisch-Zypern bereits aus, denn die Besucherströme reißen nicht ab und die Einnahmen des Glücksspielsektors vor Ort steigen stetig. Insgesamt sind 5000 Arbeitnehmer vor Ort in dieser Industrie angestellt und die Steuern für die türkisch-zyprische Regierung sind deutlich angestiegen. Alle Zeichen stehen auf Erfolg, deshalb werden weitere Investitionen in Zukunft wohl auch nicht fern bleiben.