Nach einigen Berichten soll der einstige Glücksspiel-Monopolinhaber von Frankreich "Francais des Jeux" im letzten Jahr mithilfe seines Geschäfts im Bereich Online Sportwetten große Erträge eingefahren haben, dies sollen über 90 Millionen Euro nur durch das Online Glücksspiel gewesen sein.

Dieser Betrag ist doppelt so hoch wie vor zwei Jahren, da lag der Ertrag des Unternehmens bei 43 Millionen. Im Gegensatz zu 2008 lief es hier besonders gut, denn der Gewinn wurde um 61 Prozent angehoben.

Im Grunde ging man davon aus, das mit der Etablierung der neuen Glücksspielverordnung in Frankreich die Erträge schrumpfen würden, weil der Wettbewerb auf dem Markt in Frankreich angeheizt werden sollte, wenn Anbieter auf internationalem Niveau hier Fuß fassen.

Doch der einstige Monopolist ging noch ein paar gewinnbringende Kooperationen ein, bevor der Markt für alle Anbieter geöffnet wurde. Im März des letzten Jahres erwarb das Unternehmen die Firma LVS. Ihre Software wurde von dem Monopolisten für seine Online Sportwetten verwendet.

Diese Zusammenarbeit wurde kurz vor Beginn der Fußball-WM begründet und die Software wurde schon genutzt. Wegen der enormen Nachfrage und der zahlreichen Sportwetten, die über den Monopolisten liefen, ging es dem Unternehmen in finanzieller Hinsicht viel besser.

Auch die Zusammenarbeit mit dem Handyprovider Orange war für das Unternehmen eine zusätzliche Ertragsquelle, zumal Glücksspiel für Unterwegs momentan auch in Frankreich angesagt wird und diese Tendenz hat sich der Monopolist sofort zunutze gemacht.

Er gehörte zu den ersten Anbietern, die diese Art der Technik bereitstellten was auch zu der guten Jahresbilanz beigetragen hatte.