Dies betreffe in erster Linie die Männer, mit denen extra für die Studie eine entsprechende Versuchsreihe durchgeführt wurde. Die Studie bestätigt, dass die Männer, die dem Glücksspiel nachgehen, in vielen Fällen ein ungesundes Essverhalten an den Tag legen, welches langfristig dazu führen kann, dass die Spieler immer weiter zunehmen.

übergewicht wird bei der Studie der Teilnahme an Glücksspielen zu Grunde gelegt. Bei der Studie wurde eine Gruppe Männer in zwei Grüppchen geteilt. Eine der Gruppen erhielt Lotterielose mit der Chance auf einen großen Gewinn, die andere Gruppe erhielt keine Lose. Im Anschluss daran wurden die Männer überprüft und deren Verhaltensweisen von einer Gruppe Psychologen genauer untersucht.

Das Ergebnis zeigte deutlich auf, dass die Probanden, die ein Lotterielos erhielten, ab dem Zeitpunkt in dem sie das Los in den Händen hielten, ein ungesunderes Essverhalten an den Tag legten. Die Probanden aßen im Vergleich 68 Prozent mehr Süßigkeiten, die als Dickmacher bekannt sind. Bei der Probandengruppe ohne Los, war keine Veränderung des Essverhaltens feststellbar.

Gewinnmöglichkeit reduziert Willenskraft

Die Psychologen der Universität untersuchten das Verhalten genau und kamen dabei zu dem Schluss, dass die Chance auf einen großen Gewinn verantwortlich dafür sein könnte, dass die Probanden ein unkontrolliertes Essverhalten an den Tag legten. Im Falle der Lose lösten diese wohl die Sehnsucht nach dem großen Gewinn bei den Männern aus.

Diese Sehnsucht wiederum sei dafür verantwortlich, dass die Willenskraft der einzelnen Spieler herabgesetzt würde. Ohne Kontrolle über die eigene Willenskraft aßen die Probanden ungesunde Süßigkeiten, ohne auf die Menge zu achten. Auf Dauer führt dieses Verhalten langfristig dazu, dass Spieler durch dieses Verhalten immer weiter zunehmen.