Die beiden Frauen sind Angestellte der SCHMIDT Gruppe und können heute mit Stolz vorzeigen, dass sie den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen haben. Mit dem Zertifikat "Excellence in Responsible Gaming" wurden die beiden Mitarbeiterinnen des Glücksspielunternehmens ausgezeichnet und zudem 21 weitere Teilnehmer/innen aus Deutschland und Österreich, die den ersten Lehrgang dieser Art an der Wiener Privatuniversität absolvierten.

Gudrun Klerner ist Vertriebsleiterin bei der SCHMIDT Gruppe, während Petra Schulze Ising als Assistentin des Geschäftsführers Medien und Politik agiert. Beide Frauen können auf einen umfassenden Erfahrungsschatz zurückgreifen, da sie sich innerhalb des Unternehmens bereits vorab umfassend mit den Themen Spielerschutz, Spielerschutzkonzept und Prävention auseinander setzten. Der Lehrgang an der Privatuni dauerte zwei Semester und erweiterte den Erfahrungsschatz beider Frauen. Im Anschluss an die zwei Semester geben die Frauen an, dass sie durch den Lehrgang eine andere Perspektive erhalten konnten und zudem neue Ideen und Einblicke erworben haben, die den Angestellten innerhalb des Unternehmens in Zukunft helfen sollen, neue Bereiche abzudecken.

Die Thematik des Lehrgangs war klar abgesteckt. In erster Linie wurde den Teilnehmern und Teilnehmerinnen ein Einblick in die unterschiedlichen Aspekte des Glücksspiels gewährt und im Zusammenhang damit konnten die meist glücksspielerfahrenen Personen innerhalb es Lehrgange Neues zum Thema Responsible Gaming dazu lernen. Bei dem Lehrgang wurden sowohl rechtliche als auch finanztechnische sowie spieltechnische und produktspezifische Aspekte durchgenommen.

Der Spielerschutz stand unter anderem bei dem Lehrgang im Vordergrund und nahm bei den Teilnehmern, die aus unterschiedlichen Bereichen kamen, einen hohen Stellenwert ein. Praxiserfahrene Dozenten führten den Lehrgang durch und erfüllten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit Stolz, als diese ihren Abschluss vor Ort erlangten. Nach zwei Semestern konnten die Teilnehmer/innen mit einer schriftlichen Prüfung beweisen, dass sie das Gelernte der zwei Semester verinnerlicht haben.